Lassa-Fieber: Symptome, Prävention und Behandlung von der WHO



Lassa-Fieber ist eine akute virale hämorrhagische Krankheit verursacht durch Lassa-Virus, ein Mitglied der Familie von Viren, Arenavirus. Es wird mit der Nahrung oder Haushaltsgegenstände für den Menschen von den Kontakten übertragen mit Nagetier Exkremente verunreinigt. Die Krankheit ist endemisch in der Nagetierpopulation in Teilen von Westafrika. Person-to-Person-Infektionen und Laborübertragung kann auch auftreten,, insbesondere im Krankenhausumgebung in Abwesenheit eines ausreichenden Maßnahmen zur Infektionskontrolle. Diagnose und sofortige Behandlung sind unerlässlich.

Symptome Lassa-Fieber, Prävention und Behandlung von der WHO




Die wichtigsten Fakten

Lassa-Fieber ist eine akute virale hämorrhagische Krankheit 1-4 Wochen Dauer, die in Westafrika vorkommt.

Das Lassa-Virus auf den Menschen erfolgt durch Kontakt mit Lebensmittel oder Haushaltswaren, kontaminiert mit Nagetier Urin oder Kot übertragen.

Person-to-Person-Infektionen und Laborübertragung kann auch auftreten,, ausreichende Infektion vor allem in Krankenhäusern fehlt verhindern und Kontrollmaßnahmen.

Lassa-Fieber ist bekannt, in Benin endemisch sein (wo es wurde zum ersten Mal im November diagnostiziert 2014), Guinea, Liberia, Sierra Leone und Teilen von Nigeria, aber existiert wahrscheinlich auch in anderen westafrikanischen Ländern sowie.

Die gesamte Letalität ist 1%. Beobachtete Letalität bei Patienten mit schweren Fällen von Lassa-Fieber im Krankenhaus ist 15%.

Frühe unterstützende Pflege mit Rehydrierung und eine symptomatische Behandlung verbessert das Überleben.

Hintergrund

Obwohl zuerst in den 1950er Jahren beschrieben, das Virus verursacht wurde Lassa Krankheit nicht erkannt, bis 1969. Das Virus ist ein Einzelstrang-RNA-Virus der Virusfamilie gehör Arenaviridae.

Etwa 80% von Menschen, die mit Lassa-Virus infiziert werden, haben keine Symptome. Einer von fünf Infektionen führen zu schweren Erkrankungen, wobei wirkt das Virus mehrere Organe wie die Leber, Milz und Nieren.

Lassa-Fieber ist eine Zoonose, was bedeutet, dass Menschen aus dem Kontakt mit infizierten Tieren anstecken. Das Tier Reservoir, oder Host, von Lassa-Virus ist ein Nagetier aus der Gattung Mastomys, allgemein bekannt als die "multimammate Ratte." Mastomys Ratten mit Lassa-Virus infiziert nicht krank werden, aber sie können das Virus in ihrem Urin und Kot Schuppen.

Da der klinische Verlauf der Krankheit ist so variablen, Nachweis der Erkrankung bei den betroffenen Patienten ist schwierig gewesen. aber, wenn das Vorhandensein der Krankheit in einer Gemeinschaft bestätigt, Prompt Isolierung der betroffenen Patienten, gute Infektionsschutz und Kontrollpraktiken und rigorose Ermittlung von Kontaktpersonen können Ausbrüche stoppen.

Die Symptome von Lassa-Fieber

Die Inkubationszeit von Lassa-Fieber reicht von 6-21 Tage. Der Ausbruch der Krankheit, wenn es symptomatisch, ist in der Regel schrittweise, beginnend mit Fieber, allgemeine Schwäche, und Unwohlsein. Nach einigen Tagen, Kopfschmerzen, Halsentzündung, Muskelschmerzen, Brustschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Husten, und Bauchschmerzen können folgen. In schweren Fällen Schwellungen im Gesicht, Fluid in der Lungenhöhle, Blutungen aus dem Mund, Nase, Vagina oder Magen-Darm-Trakt und niedrigen Blutdruck entwickeln kann. Protein im Urin festgestellt werden,. Schock, Anfälle, Tremor, Desorientierung, und Koma können in den späteren Stadien zu erkennen. Schwerhörigkeit tritt in 25% von Patienten, die die Krankheit überleben. In der Hälfte dieser Fälle, Hören kehrt teilweise nach 1-3 Monate. Transient Haarausfall und Gangstörungen können während der Wiederherstellung auftreten.

Der Tod tritt in der Regel innerhalb von 14 Tage nach Auftreten der tödlichen Fälle. Die Krankheit ist besonders schwerwiegend spät in der Schwangerschaft, mit dem mütterlichen Tod und / oder Verlust des Fötus in größeren auftretenden als 80% der Fälle während des dritten Trimesters.

Übertragung

Symptome Lassa-Fieber, Prävention und Behandlung von der WHODie Menschen in der Regel mit Lassa-Virus aus der Exposition gegenüber Urin oder Kot von infizierten Mastomys Ratten infiziert. Lassa-Virus kann auch von Mensch zu Mensch durch direkten Kontakt mit dem Blut verteilt werden, Urin, Fäkalien, oder andere Körpersekrete einer Person mit Lassa-Fieber infiziert. Es gibt keine epidemiologische Beweise für Luft Ausbreitung von Mensch zu Mensch. Person-to-Person auftritt Übertragung in beide Gemeinschaft und Gesundheitseinrichtungen, wo kann das Virus durch verunreinigte medizinische Geräte verteilt werden, wie beispielsweise wiederverwendeten Nadeln. Sexuelle Übertragung von Lassa-Virus wurde berichtet.

Lassa-Fieber tritt in allen Altersgruppen und beide Geschlechter. Personen mit dem höchsten Risiko sind diejenigen, die in ländlichen Gebieten leben, in denen Mastomys sind in der Regel gefunden, vor allem in den Gemeinden mit schlechter Hygiene oder überfüllten Lebensbedingungen. Gesundheit der Arbeitnehmer gefährdet sind, wenn für Lassa-Fieber-Patienten in Abwesenheit von richtigen Barriere Krankenpflege und Infektionskontrolle Praktiken Pflege.

Diagnose

Da die Symptome von Lassa-Fieber sind so vielfältig und unspezifischer, klinische Diagnose ist oft schwierig,, im Verlauf der Krankheit besonders früh. Lassa-Fieber ist schwer von anderen virale hämorrhagische Fieber wie Ebola-Viruskrankheit zu unterscheiden; und viele andere Krankheiten, die dazu führen, Fieber, einschließlich Malaria, shigellosis, Typhus und Gelbfieber.

Die endgültige Diagnose erfordert Tests, die nur in spezialisierten Labors zur Verfügung steht. Laborproben können gefährlich sein und müssen mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Lassa-Virus-Infektionen können nur endgültig im Labor diagnostiziert werden die folgenden Tests mit:

  • Antikörper-Enzym-linked immunosorbent assay (ELISA)
  • Antigen-Nachweistests
  • Reverse-Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) Probe
  • Virusisolierung durch Zellkultur.

Die Behandlung und Impfstoffe

Das antivirale Medikament Ribavirin scheint eine wirksame Behandlung für Lassa-Fieber, wenn früh im Verlauf der klinischen Erkrankung gegeben. Es gibt keine Beweise für die Rolle von Ribavirin als Nachbelichtung prophylaktische Behandlung für Lassa Fieber zu unterstützen.

Jetzt gibt es keinen Impfstoff, Lassa-Fieber schützt vor.

Prävention und Kontrolle

Prävention von Lassa-Fieber stützt sich auf die Förderung guter "Siedlungshygiene" Nagetiere Eindringen von Häusern zu entmutigen. Wirksame Maßnahmen umfassen die Aufbewahrung von Getreide und anderen Lebensmitteln in Nagetier sicheren Behältern, weit weg von der Heimat von Müll entsorgen, saubere Haushalte zu erhalten und zu halten Katzen. Weil Mastomys sind so zahlreich in Endemiegebieten, es ist nicht möglich, sie vollständig von der Umgebung zu beseitigen. Familienmitglieder sollten immer vorsichtig sein, den Kontakt mit Blut und Körperflüssigkeiten zu vermeiden, während für Kranke Pflege.

In Gesundheitseinrichtungen, Mitarbeiter sollten immer Standard-Infektion Prävention und Kontrolle Vorsichtsmaßnahmen gelten, wenn für die Patienten kümmern, unabhängig von ihrer vermuteten Diagnose. Dazu gehören grundlegende Handhygiene, Atemhygiene, Verwendung von persönlichen Schutzausrüstungen (Spritzer oder andere Kontakt mit infizierten Materialien zu blockieren), sichere Injektionspraktiken und sichere Bestattungspraktiken.

Das Gesundheitspersonal für Patienten mit vermuteter oder bestätigter Lassa-Fieber Pflege sollten zusätzliche Maßnahmen zur Infektionskontrolle anwenden Kontakt mit dem Blut des Patienten und Körperflüssigkeiten und kontaminierten Oberflächen oder Materialien wie Kleidung und Bettwäsche zu verhindern. Wenn in engem Kontakt (innerhalb 1 Meter) von Patienten mit Lassa-Fieber, Mitarbeiter im Gesundheitswesen sollten Gesichtsschutz tragen (ein Gesichtsschutz oder eine medizinische Maske und Schutzbrille), ein sauberes, unsteril langärmeligen Kleid, und Handschuhe (sterile Handschuhe für einige Verfahren).

Laborarbeiter sind ebenfalls in Gefahr. Proben von Menschen und Tieren zur Untersuchung von Lassa-Virus-Infektion sollte von geschultem Personal und verarbeitet in entsprechend ausgestatteten Labors behandelt werden.

In seltenen Fällen, Reisende aus Gebieten, in denen ist Lassa-Fieber die Krankheit auf andere Länder endemisch Export. Obwohl Malaria, Typhus-Fieber, und viele andere tropische Infektionen sind viel häufiger, die Diagnose von Lassa-Fieber sollte bei fieberhaften Patienten in Betracht gezogen werden, der Rückkehr aus Westafrika, vor allem, wenn sie Forderungen in ländlichen Gebieten oder Krankenhäuser in Ländern, in denen Lassa-Fieber ist bekannt, dass sie endemisch hatte. Health-Care-Arbeiter im Verdacht, einen Patienten zu sehen, Lassa-Fieber sofort zu haben, sollten für die Beratung der lokalen und nationalen Experten kontaktieren und für Labortests zu organisieren.

WHO Antwort

Die Ministerien für Gesundheit von Guinea, Liberia und Sierra Leone, WER, das Amt des Vereinigten Staaten von Amerika Foreign Katastrophenhilfe, die Vereinten Nationen, und andere Partner haben gemeinsam die Mano River Union Lassa-Fieber-Netzwerk aufzubauen. Das Programm unterstützt diese 3 Länder in nationalen Präventionsstrategien zu entwickeln und die Labordiagnostik für Lassa-Fieber und andere gefährliche Krankheiten zu verbessern. Ausbildung in der Labordiagnostik, klinische Management, und Umweltkontrolle ist ebenfalls enthalten. In Ergänzung, eine neue Station mit Lassa-Fieber auf die Betreuung von Patienten gewidmet ist im Bau in Sierra Leone, gefördert von der Europäischen Union.

Quelle: http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs179/en/


Begünstigt von diesem Posten? Bitte verwenden Sie die gemeinsame Nutzung über Tasten, um die Post auf Ihre bevorzugten sozialen Netzwerke zu teilen. Um sicherzustellen, dass Sie auf dem Laufenden mit unseren Artikeln bleiben, geben Sie Ihre E-Mail abonnieren.

Erhalten Sie kostenlose Updates
Geben Sie Ihre E-Mail-Benachrichtigung neuen Beitrag zu erhalten


Hinterlasse eine Antwort